Hier kann man die Warzen, die sich Balu an seiner Maulschleimhaut zugezogen hat,

wunderbar erkennen. Die Warzen haben Balu nicht sehr behindert, er hat nur wesentlich mehr

Speichel produziert, was für uns nicht ganz angenehm war und ausserdem hatte seine 

Immunabwehr zu schaffen.

 

Die caninen Papillomaviren sind ansteckend, allerdings nur für andere Hunde, nicht für uns

Menschen und andere Tiere. Die Warzen treten meist an der Maulschleimhaut auf,

können aber auch den Schlund, die Bindehaut und die Augenlieder befallen,

dies kommt aber eher selten vor.

 

Die Warzenbildung heilt in der Regel nach einem bis vier Monaten spontan ab.

Ich wollte allerdings nicht so lange warten, da das Gesabbere von Balu wirklich nicht schön war.

Ausserdem wollte ich nicht, dass Balu durch seine geschwächte Immunabwehr,sich vielleicht 

noch eine andere Krankheit einfängt.

 

Balu wurde von mir folgendermaßen behandelt.

Zu Beginn der Behandlung bekam Balu 1 x eine Gabe Acidum nitricum C30.

Danach habe ich ihm den Heilpilz Coriolus gegeben, welcher sehr gut bei viralen Geschehen hilft.

Dazu habe ich ihm täglich eine Kapsel Litozin (Hagebuttepulver mit Vitamin C) ins Futter gemischt.

Einmal pro Tag habe ich die Warzen zusätzlich mit dem Softlaser bestrahlt,

was sich Balu wunderbar gefallen ließ, denn danach gabs auch immer ein tolles Leckerli.

 

Und siehe da, die Warzen waren schon nach 14 Tagen verschwunden!