Was man unter Durchfall versteht, werde ich hier nicht näher erläutern, das weiß sicher jeder.

Durchfall ist ein Symptom für eine leichte oder schwere Krankheit oder für ein Ungleichgewicht

in der Darmflora.

 

Durchfall sollte behandelt werden, je nach Alter und sonstigem Gesundheitszustand sollte man

nicht zu lange damit warten. Welpen, Katzenbabys, Hasenbabys und alte Tiere trocknen

unter Umständen sehr schnell aus, deshalb ist es zuerst wichtig für eine ausreichende

Flüssigkeitszufuhr zu sorgen.

Der Flüssigkeit sollte etwas NaCl (Kochsalz ohne Jod und ohne Flour) und etwas Traubenzucker

zugesetzt werden. Bei Fleischfressern empfehle ich Wasser mit einigen Brombeerblättern

und einem Stück Fleisch zu kochen. Diese Flüssigkeit wird normalerweise gerne genommen.

Bei Kaninchen kann ein Sud aus Brombeerblättern und Fencheltee gegeben werden.

 

Bei Hunden ist ein Fastentag einzulegen, damit die Darmschleimhaut eine Möglichkeit

zur Regeneration erhält. Bei Katzen sollte der Futterentzug höchstens einen halben Tag

betragen und ein Kaninchen sollte überhaupt nicht fasten. Da ein Kaninchen

keine Darmperistaltik (Darmbewegung) besitzt, könnten gefährliche Bakterien,

Giftstoffe oder vergärende Nahrungsbestandteile zum Tod des Kaninchens führen.

 

Dann sollte für Hunde, und wenn möglich, auch für Katzen, die Moro`sche Karottensuppe

für einen Tag, in mehreren kleinen Portionen gegeben werden.

 

Rezept: 500g Karotten in einem Liter Wasser für 1 ½ bis 2 Stunden kochen.

Wasser ersetzen und das ganze pürieren. Diese Kochzeit ist wichtig, da sich erst

nach einer gewissen Zeit in der Karotte der Wirkstoff entwickelt, der für die Bindung

von Viren und Bakterien zuständig ist. 

Da dieser Wirkstoff Nahrungsmittelcharakter hat, ist er chemisch-synthetischen Verbindungen

(z.B. Antibiotika) überlegen.

 

Wer diese Moro´sche Suppe nicht selbst herstellen möchte, der kann sie mittlerweile

über eine nette Freundin auch schon fertig beziehen. Frisch hergestellt, ohne Zusatz von

Konservierungs-, Farb- und Lockstoffen. Claudia Buttler, Recklinghausen,

Tel. 02361/9092402 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

 

Ihr dürft gerne erwähnen, dass ihr diesen Tipp von mir habt.

                                                                    

Der Kot sollte sich nun langsam wieder normalisieren, er wird nur etwas orange aussehen,

was durch die Karotten bedingt ist.

 

Am darauffolgenden Tag kann nun etwas abgekochtes, fettfreies Fleisch zu den Karotten

zugegeben werden. Es wird oft Hühnchen empfohlen,ich bin allerdings der Meinung,

es ist egal welches Fleisch. Wenn das Tier Rind, Ente, Gans, Schaf, Ziege oder sonstiges

bisher gut vertragen hat, dann kann dies auch wieder gefüttert werden. Es sollte eben

nur relativ fettfrei sein, darum beim Geflügel die Haut entfernen.

 

Reis empfehle ich in diesem Zusammenhang nicht, da Reis zu sehr entwässert,

was zu schnellerem Austrocknen führen kann. Besonders wenn das Tier nicht genügend trinkt.

 

Bei Kaninchen sollten hauptsächlich Brombeerblätter und Heu gefüttert werden.

Es kann auch ein klein wenig geriebener Apfel gefüttert werden, diesen aber bitte stehen lassen

bis er richtig braun ist. Dann bildet sich das sogenannte Pektin, welches eine Schutzschicht

auf die Darmschleimhaut legt und das Wachstum der guten Darmbakterien fördert.

Ein kleiner Ast einer Eiche ist durch den hohen Gerbstoffgehalt ein tolles Mittel gegen Durchfall

und wird von Kaninchen gerne geknabbert. Wenn von einem zweiten Kaninchen Blinddarmkot

zur Verfügung steht kann man diesen in einer Einmalspritze mit etwas Wasser suspendieren

und dem kranken Kaninchen in den Mund spritzen. Dieser Blinddarmkot ist für Kaninchen

sehr wichtig, er enthält viele Vitamine und die wichtigen Darmbakterien.

Ist kein Blinddarmkot vorhanden, kann man auch eine Kapsel Vitamin B Komplex

und ein Probiotikum mit Wasser suspendieren und dies dem Kaninchen geben.

 

Sollte der Durchfall allerdings immer wieder auftreten, oder mehrere Tage anhalten,

sollte eine Kotuntersuchung auf ein Diarrhoe-Profil gemacht werden.

Wie schon am Anfang gesagt kann das Symptom Durchfall ein Anzeichen

für eine schlimmere Erkrankung sein.

 

Ich nenne Ihnen nun noch ein paar Mittel mit denen ich gute Erfahrungen gemacht habe,

die je nach Durchfallauslöser und Durchfallart unterstützend helfen können.

 

Helfer bei Durchfall

 

Komplexhomöopathische Mittel gegen Durchfall

  • Diarrheel SN Tabletten
  • Pflügerplex Bismutum 173 Tropfen

 

Homöopathische Einzelmittel

  • Antimonium crudum    -  Durchfall und Verstopfung wechselnd
  • Argentum nitricum      -  Kot grün, Blähungen
  • Arsenicum album        -  Kot Geruch nach fauligem
  • Chamomilla                -  Reizbares Tier, Unruhe, Kolik
  • Colocynthis                 -  kolikartige Schmerzen, Zusammenkrümmen
  • Okoubaka                   -  Lebensmittelunverträglichkeit, Vergiftung
  • Podophyllum               -  wässrig, stinkend, schleimig, blutig
  • Rheum                       -  saure, schäumende Diarrhoe, Zahnungsdurchfall
  • Sulfur                         -  Diarrhoe mit Sodbrennen, Morgen Diarrhoe
  • Veratrum album          -  wässrig heftig, mit Schwäche

 

Phytotherapeutika, Pflanzen bei Durchfall

  • Brombeerblätter
  • Eichenrinde
  • Heidelbeeren
  • Ratanhiawurzel
  • Erdbeerblätter

 

Moro Karottensuppe

500g Karotten/Möhren, 1000ml Wasser, 1 TL Salz. 1 ½ bis 2 Stunden Kochen lassen,

das Wasser ersetzen und dann pürieren.

Oder fertig bestellen bei: Haifas Welt, Claudia Buttler, Tel. 02361/9092402, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

           

Heilpilze

  • Coprinus-Hericium Mischung bei Rezidivierenden/chronischen Durchfällen
  • Pleurotus zum Aufbau der Darmflora
  • Shiitake bei Fehlbesiedelung des Darmes

 

Sonstiges

  • Sobamin Huminsäure
  • Diarrhoesan Apfelpektin
  • Perenterol Arznei-Hefe Saccharomyces boulardii
  • Omniflora akut Saccharomyces cerevisae Stamm Hansen CBS 5926
  • Darmflora plus selekt 8 probiotische Kulturen
  • Darmflora plus 4 probiotische Kulturen
  • Darmflora AAD 4 spezialisierte Milchsäurebakterien-Kulturen, bei Antibiotika-Diarrhoe
  • Tannalbin Tannin Eiweis
  • Kohle Kompretten Medizinische Kohle
  • Luvos Heilerde Heilerde
  • Bentonit Mineralerde

 

Rotlicht, Wickel, Kirschkern-Kräuterkissen, Wärmflasche, sanfte Massagen können

zusätzlich noch ihr Gutes tun.

Erholung und Ruhe für den Körper sollten eine Selbstverständlichkeit sein.

 

Der Durchfallkot sollte auch immer entfernt werden, auch wenn es manchmal

etwas Überwindung kostet. Manche Krankheitserreger können lange infektiös sein.

 

Die Liste der „Helfer bei Durchfall“ ist auf keinen Fall vollständig.

Wenn mir noch was dazu einfällt werde ich sie später noch vervollständigen.

 

Eure Christina Hümmler